LOLITA FALKE

Mein Name ist Lolita Falke und ich komme ursprünglich aus der Ukraine. Eigentlich sollte ich ukrainisch sprechen, doch irgendwie hat sich das russische bei mir durchgekämpft. Zwar spreche ich die Sprache nicht fehlerfrei, aber andere verstehen mich würde ich sagen ziemlich gut 😉 Tatsächlich habe ich von 2008-2011 noch eine ziemlich klassische Berufsausbildung zur Fotografin in Karlsruhe absolviert. Diese Zeit hat mich sehr stark in den Grundlagen gestärkt und nach etwas Erfahrung sammeln in einer Anstellungsposition machte ich mich kurz nach unserer kirchlichen Hochzeit 2013 selbstständig. Erst in dieser Zeit habe ich meinen eigenen Stil gefunden und weiter entwickelt.


Im Februar 2015 kam unser größtes Glück Josephine zur Welt und seit dem haben wir jede Menge Spaß gemeinsam. Es ist unglaublich wie viel ich in dieser Zeit über mich und Kinder allgemein gelernt habe. Das hat mich auch in meiner Arbeit stark beeinflusst.
Mein Mann musste daran glauben, dass es mir wichtig ist, ebenfalls fotografiert zu werden. Er musste sich von mir schulen lassen wie man die Profikameras bedient. Das macht er ziemlich gut mittlerweile. Da ich ebenfalls ein Teil unserer Familie bin, gehöre auch ich auf unsere Fotos mit drauf. Nur weil ich wahnsinnig gerne die schönsten Momente unseres Lebens festhalte und die anderen sie eher einfach nur genießen, sollte es nicht in 20 Jahren heißen: „Mama, warum bist eigentlich du nie auf den Fotos mit drauf?“

Das letzte Mitglied unsrer Familie ist unsere goldene Labrador Hündin Bella. Mit ihre erkunden wir sehr gerne die Umgebung und suchen so gemeinsam nach tollen Stellen für das nächste Outdoorfotoshooting 😉

Das Fotografieren ist bereits ein Teil von mir geworden und manchmal würde ich es schon fast als eine Art Sucht (im positiven Sinne) bezeichnen. Eine goldene Regel ist es bei mir geworden auf Hochzeiten von guten Freunden und Verwandten nicht zu fotografieren, da ich auch ebenfalls einfach nur Gast sein möchte. Doch die Finger die jucken …. manchmal erinnere ich mich an Fotos, die ich gar nicht physisch gemacht habe, sondern die tatsächlich nur mein Verstand festgehalten hat. Dann suche ich nach diesem einen Fotos und stelle fest, Moment Mal, da hatte ich doch gar keine Kamera bei mir …. :DWir investieren immer wieder in schöne Dinge, Schmuck, Kleidung, Handy, Essen im Sternerestaurant, eine Abend-Show und und und, aber all diese Dinge sind nicht mal annähernd so viel Wert wie wahrlich hochwertige Fotos, die einem sein Leben lang und noch viel länger bleiben und immer wieder an diese wundervolle gemeinsame Zeit erinnern.